Steuerlast in Deutschland ungleich verteilt

Steuerlast ungleich verteilt: Knapp 2,2 Millionen Deutsche erwirtschaften über 55 % des gesamten Lohn- und Einkommensteueraufkommens

Die Steuerlast ist in Deutschland nach wie vor ungleich verteilt:

Das statistische Bundesamt hat im Juni 2017 die Einkommenszahlen für das Jahr 2013 veröffentlicht.  17.400 Steuerpflichtige kamen 2013 in Deutschland auf Einkünfte von mindestens einer Million Euro. Das sind knapp 2800 mehr als 2010. Ihr Durchschnittseinkommen lag bei 2,7 Millionen Euro, teilte das Statistische Bundesamt am 12.07.2017 mit. Diese Zahlen stammen aus der Lohn- und Einkommensteuerstatistik 2013, die auf Grund der langen Fristen zur Steuerveranlagung erst etwa dreieinhalb Jahre nach Ende des Veranlagungsjahres 2013 verfügbar ist.

Die sogenannte Reichensteuer (Einkommensteuer für „Vielverdiener“) mussten 79.200 Personen zahlen. Diese beträgt 45 Prozent und wird bei einem Alleinstehenden ab einem Einkommen von 250.731 Euro und bei Ehepaaren ab 501.462 Euro fällig. Diese Gruppe erzielte insgesamt rund 5,7 % der gesamten Einkünfte und zahlte dafür 11,5 % der gesamten Einkommensteuersumme in Deutschland.

9,6 Mio. Personen mussten in 2013 keine Steuer zahlen, da ihr Einkommen unter dem Freibetrag von 8131 Euro bei Alleinstehenden oder 16.262 Euro bei Ehepaaren. Das durchschnittliches Jahreseinkommen dieser Gruppe lag bei knapp 7.000 Euro.

Insgesamt wurden in Deutschland im Jahre 2013 39,8 Millionen Steuerpflichtige gezählt, wobei zusammen veranlagte Personen als ein Steuerpflichtiger gelten.

Die genauen Zahlen und die Anteile der einzelnen Gruppen am Gesamtaufkommen finden Sie mit weiteren Nachweisen unter:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/arm-und-reich/einkommensmillionaere-17-400-deutsche-verdienen-mehr-als-eine-million-euro-15081071.html?GEPC=s5

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.